Bleiben oder gehen ?

20 Comments

  1. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:51
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Neuer Beitrag von Inalie

    Immer wieder eine schwere Situation. ICh wünsche allen viel Kraft und Stärke die dasselbe durchmachen.

    Zurückweisen | Antworten | QuickEdit | Bearbeiten | Spam | In Papierkorb legen

    Reply
  2. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:51
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Becki

    Hallo Fred Feuerstein,
    ich danke dir vielmals für deine Antwort. Anfangs habe ich nicht verstanden worauf du hinaus willst, jedoch habe ich zum Ende hin immer mehr den tieferen Sinn deiner Worte verinnerlichen können. Ich glaube mein größtes Problem ist derzeit, dass ich mich immer zwinge alles gut zu machen und das somit auch von ihm erwarte/verlange. Aber wie du sagstest Liebe sollte man nicht erzwingen, sie sollte natürlich kommen. Ich setze einfach zu viele Hoffnungen und Erwartungen, die dann nicht erfüllt werden und ich dadurch noch mehr enttäuscht bin. Ich sollte den Dingen ihren natürlichen Lauf nehmen und die Liebe ihren Weg gehen lassen, denn auch ich bin der Meinung, dass die Liebe zu einem kommt, wenn man es am wenigstens erwartet, so auch in meinem Fall. Durch deine Hilfe habe ich eingesehen, dass ein Erzwingen der Liebe nur zum Gegenteil führt. Und ja, nur ich alleine kann erkennen, ob es wirklich Liebe ist. Ich danke dir aus tiefem Herzen für die schönen Worte und die Weisheiten. Zur Zeit höre ich immer den Song hier. Finde ihn grad sehr passend und möchte ihn mit dir teilen Von Xavier Naidoo – Was wir nicht alleine schaffen

    Becki

    Reply
  3. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:51
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Fred Feuerstein

    Hallo Becki,
    ich durfte interessiert Deinen Beitrag lesen und er hat mich sehr berührt.
    Er zeigt mir nämlich sehr, wie die Liebe für uns Menschen auch sein kann. Denn sie ist nicht immer nur wunderbar, nein (!) sie kann uns auch Gesichter und Geschichten bringen, wo sie uns scheinbar (zumindest zeitweise) irgendwie einfach nur quälen will.
    Und doch kann und möchte ich mir ein Leben ohne Liebe nicht einmal vorstellen! Und ich glaube auch nicht, dass es die Liebe selbst ist, die manchmal soo mit uns ist! Vielmehr hat mir das Leben gezeigt, dass wir nur zu oft nicht liebevoll genug mit ihr (mit uns selbst) umgehen.
    Ich persönlich kenne nämlich nur eine einzige wirkliche Gemeinheit die die Liebe mir beibringen kann und die ist, dass sie immer wenn ich sie irgendwo (im Außen) gefordert habe, sie dann in mir sofort genau so sehr wie ich sie forderte, leiser wurde.
    Und ich glaube heute auch, dass ich weiß, warum sie das mit mir machte und immer noch macht. Sie will nämlich von mir, dass ich(!) liebe! Ich soll sie nicht fordern, sondern für sie in mir einen Raum einrichten, wo sie lebendig werden kann.
    Immer wenn uns Menschen begegnen dann bringen sie auch etwas mit. Da sind Dinge dabei, die uns streicheln und unser Herz erwärmen. Aber auch solche, mit denen wir nicht viel, manchmal “aber auch schon Garnichts” anfangen können.
    Die einen sind einfach zu handhaben für uns, denn sie sind wie ein Zaubertrank, der einfach so Liebe in uns wecken kann. Die anderen? – nur ???!
    Ja, und genau dann, wenn wir dort wo die Fragezeichen in uns auftauchen zu fordern beginnen, dass sie anders werden sollen, (dass sie/er so wird, wie ich sie/ihn gerne hätte) dann wirkt für uns der Zauber der “guten Seiten” immer weniger. Und genau so ergeht es uns wenn wir beginnen zu erwarten, dass etwas oder Jemand… so sein soll… so geschehen muss… so reagieren wird… und so weiter (besonders dann wenn es der oder die Geliebte ist)!
    Wir Menschen sollten (so glaube ich zumindest) lernen, unseren Raum der Liebe in uns mit dem zu schmücken, was wir wirklich lieben! Und jenes was wir nicht lieben können in dem Bewusstsein, dass es dort seinen wahren und wirklichen und richtigen Ort und Sinn hat, – lassen, wo es ist!
    Sonst beschmutzen wir nämlich den Raum der Liebe in uns damit und das lässt sie sich absolut nicht gefallen, denn dazu ist sie sich selbst zu wertvoll!
    Und vor dem, was dann geschieht, kann uns kein Vertrag der Welt schützen (auch kein Ehevertrag oder Eid oder Schwur) – denn Verträge machen nur zu oft einfach nur träge und werden dann genau so oft einfach hintergangen durch Lüge und Betrug! – Und die Liebe geht! –
    Ja, so sehr wir uns auch nach einem geliebten Menschen sehnen können, ihn umarmen möchten und mit ihm/ihr in die tiefsten Tiefen der Liebe eintauchen wollen, – es ist einfach so, dass auch dort Dinge sind, die uns halt eben stören. Ja, manches kann uns sogar so zuwider erscheinen, dass es uns zornig machen will. Und doch ist es nun mal da! Weil Sie/Er es mit sich selbst mitbringt; – mit dem Leben das sie/er leben muß, weil es seines/ihres ist; – mit einer Persönlichkeit die sie/ ihn erst zu dieser Person macht, die es tatsächlich sogar fertig brachte, Liebe in mein Herz zu pflanzen – die in mir die Liebe lebendig werden ließ!
    Zugegeben, da stellt sich nun auch die Frage: “Soll ich nun also tatsächlich über alles hinweg sehen – muss ich mich wirklich selbst aufgeben – nur damit ich lieben darf?”
    Meine absolute Antwort darauf ist ein genauso absolutes: “Nein! Im Gegenteil – ganz genau hin fühlen, ob es wirklich Liebe ist! Und wenn sie wirklich da ist, dann will sie dass es Ihr/Ihm gut geht! Und wenn ich Ihr/Ihm dann einfach nur sage (nicht vorwerfe!), dass es mir schlecht geht wenn…….., dann kommt mindestens diese klitze kleine Liebenswertigkeit zurück zu mir, die tief in meine Seele leuchten wird und sanft streichelt, was dort nicht mehr schmerzen will……. weil es einfach Liebe ist!”
    Und ja,- wenn es keine Liebe ist? Dann ist es allerdings angebracht und allerhöchste Zeit, genau zu schauen, ob ich auch genug dafür zurückbekomme – für das Viele, das ich gebe!
    Ja, liebe Becki,
    vielleicht denkst Du jetzt “alles gut und recht, aber das Ganze hilft mir nicht wirklich weiter bei meinem Problem “festhalten oder loslassen”!”
    Und da kann ich Dir nur zustimmen, denn Liebe will in ihrer tiefen Wahrheit immer beides! Denn sie will genau wie wir (und in uns) lebendig sein! Sie will lustig lachen und traurig weinen – will auch mal ein wenig ängstlich sein und wenn’s sein muß auch mal wütend – sie will in ihrer tiefen Wahrheit einfach nur in uns Liebe leben!
    Und das möchte ich Dir von ganzem Herzen wünschen.

    FF
    Fred Feuerstein

    Reply
  4. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:51
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Becki

    Hallo,
    ich heiße Becki(32) und weiß nicht recht, ob meine Frage in diese Rubrik so richtig passt. Bei mir heißt es eher “Weitermachen oder Loslassen”, aber ich versuche es trotzdem mal.
    Ich kenne da diesen Mann seit nun fast einem Jahr. Wir sind offiziell nicht zusammen, inoffiziell schon irgendwie. Es liegt nicht an den Gefühlen, meinerseits auf jeden Fall nicht. Derzeit befinden wir uns in einer Fern”beziehung”. Aufgrund seiner Arbeit muss er für ein Jahr ins Ausland. Und da beginnt auch schon mein Problem. Ich hatte davor eine lange Fernbeziehung hinter mir gehabt und gesagt, dass ich nie wieder so eine Art Beziehung führen möchte. Wir haben uns paar Monate vor seiner Abreise kennengelernt und schon gleich gesagt, dass wir wegen der Ferne lieber keine Beziehung eingehen. Dennoch haben wir uns so verhalten wie ein Liebespaar und eine schöne Zeit vor seiner Abreise gehabt. Der Abschied war sehr traurig für uns beiden. In den ersten Wochen hat er sich noch regelmäßig gemeldet. Doch ich merkte, dass der Kontakt immer weniger wurde. Inzwischen ist er schon seit einem halben Jahr weg und wir haben den Kontakt stets behalten. Ich war nun einmal drüben gewesen und er ist schon öfters wieder gekommen, nur zu Besuch natürlich. Jedes Mal, wenn wir uns gesehen haben, ist es so gewesen als wären wir in einer Beziehung. Wir unternahmen dann immer ganz viel, er kümmerte sich liebevoll um mich und sich melden tat er auch immer sofort und das jeden Tag. Jedoch ändert sich das schlagartig sobald er im Flugzeug sitzt. Er meldet sich zwar und sagt Bescheid, dass er gut angekommen ist, aber die darauffolgenden Tage verringert sich der Kontakt immer mehr und mehr. Das letzte halbe Jahr war sehr belastend für mich, da ich mir manchmal mehr erhofft habe. Aber da wir gesagt haben, dass wir nicht in einer Beziehung sind, konnte ich ihn nichts vorwerfen oder?
    Bei seinem letzten Besuch habe ich ihn darauf angesprochen und versucht anzudeuten, ob wir nicht offiziel sagen, wir sind ein Paar. Jedoch kam wieder nur die Antwort, dass ich ihm wichtig bin und er es sich vorstellen kann, wenn er wieder zurück ist, aber mit der jetzigen Situation ginge es nicht und hat Argumente gebracht, die ich auch nachvollziehen kann, dennoch…
    Es tut mir einfach nicht gut, wie es momentan zwischen uns läuft, jedoch will ich ihn auch nicht aufgeben, da ich einen Mann, wie ihn schon lange suche. Ich glaube die Bezeichnung “offene Beziehung” beschreibt genau das, was wir beide gerade haben. Jeder kann tun und machen was er will und keiner ist dem anderen was verpflichtet. Ich merke, dass er es ernst meint, aber dennoch habe ich meine Zweifeln. Ich befinde mich in einer Zweckmühle und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!

    Liebe Grüße
    Becki

    Reply
  5. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:51
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von sommerblume

    Das ist eine schwierige Frage. Persönlich denke ich, dass ich mich oft viel zu sehr an meine früheren Partner geklammert habe, auch wenn es eigentlich schon zu spät und der Zug mehr als abgefahren war. Den einen richtigen Zeitpunkt für eine Trennung gibt es eigentlich nicht, hier muss man ganz seinem Gefühl und Instinkt vertrauen, auch wenns nicht immer einfach ist.

    sommerblume

    Reply
  6. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:51
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Iris von Stosch

    Lieber Stefan,
    diese Qualität/Offenheit hier liegt mir und uns allen sehr am Herzen! Und ist sicher auch ein mutiger Schritt für den Einzelnen.
    Ob persönliche Erzählungen, Fragen oder kurze Kommentare, wir freuen uns über die Beiträge!
    Und ich find’s super, dass du hier schreibst!
    Bleib dran!
    Welches Thema/Anliegen interessiert dich selber am meisten?

    Herzlichst,
    Iris
    Iris von Stosch
    Liebeleben-Initiatorin

    Reply
  7. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:51
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von suchender_stefan

    Eure Geschichten berühren mich wirklich! Ihr sprecht dabei so viel Wahrheit aus. Und oftmals erkenne ich mich in euren Gedanken wieder. Wahnsinn, dass ihr hier alle so ehrlich und offen sein könnt!

    Reply
  8. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:50
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von didi7

    detlef k hat geschrieben:
    Wo keine Liebe ist, versagt jede Kommunikation.

    …… oder auch “Wo keine Kommunikation ist, kann sich die Liebe nicht entfalten?”

    Gehen nach 16 Jahren Ehe weil der Partner Gefühle nicht äußern/ zulassen kann? Ich gehe relativ offen und wertschätzend mit Menschen um, habe es aber nie geschafft das Herz meinen Mannes zu erreichen. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Mein Partner sagt, dass er mich liebt. Bei mir jedoch ist es so, dass die Liebe ihm gegenüber fast nicht mehr vorhanden ist.
    Geborgenheit und Gehaltenwerden , gesehen und akzeptiert werden…..das habe ich in meiner Ehe nie erlebt und erfahren. Über Gefühle und Beziehung zu reden, das war nicht möglich bzw. wurde nicht ernst genommen bzw. verweigert.
    Es hat sich jetzt alles so entwickelt, dass ein freundschaftliches Nebeneinanderherleben möglich wird.
    Es tut sehr weh, zu sehen dass alles in diese Richtung gelaufen ist, obwohl niemand von uns beiden das wollte. Vielleicht habe ich zu lange gezögert, die Verantwortung für mich und meine Ehe nicht übernommen. Zuviel vom Anderen erwartet?? Nicht auf mich selbst geachtet…
    Eins würde ich heute anders machen: Von Anfang an offener über Bedürfnisse reden …….Vielleicht hätte die Liebe noch eine Chance gehabt..
    Trenne wollte ich mich schon mal vor 11 Jahren, bin aber wegen meiner Tochter geblieben und habe einfach die Augen zugemacht… gehofft, dass alles besser wird. Hat lange funktioniert… ich habe lange funktioniert….

    didi7

    Reply
  9. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:50
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Cha.H.

    Ich finde es ebenfalls schwierig das mit dem gehen oder bleiben.
    Aber ich denke bei kleinen Problemchen die einfach nur unbequem sind, lohnt es sich doch meisten zu bleiben und daran zu arbeiten oder?
    Wenn es jedoch so ist, dass man sich schon längst entliebt hat bzw. jemanden neues liebt sollte man ernsthaft darüber nachdenken die Beziehung zu beenden.

    Cha.H.

    Reply
  10. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:50
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Leo*

    Das hast du schön geschrieben..”herzesoffene Kommunikation” ..leider ist das oft nicht gegeben. was schade ist.
    Ich versuche jedem mensche mit gleichem Respekt und offenheit zu begegnen. ich finde das ist das mindeste was man versuchen sollte. Schließlich möchte man selbst ja auch so behandelt werden, oder?
    Meiner meinung nach ist der respektvolle und offene Umgang miteinander der erste Schritt zu einer zwischenmenschlichen Beziehung. das kann dann zu einer wunderschönen vertrauensvollen Beziehung führen. Aber auch hier gilt. Jede Beziehung muss man pflegen. ❗

    Leo*

    Reply
  11. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:50
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von detlef k

    Iris von Stosch hat geschrieben:
    Lieber Detlef K,

    …Eine Kommunikation ohne Liebe ist nicht gut genug und eine Liebe ohne Kommunikation (auf verschiedenen Ebenen) funktioniert auch nicht.
    Lasst es uns also zusammenbringen! Vielleicht gelingt es sogar ein bißchen hier

    Hallo, Iris.
    Ja, es könnte ein Ansatz sein, das Forum hier für die Gestaltung und Ausübung herzensoffener Kommunikation zu nutzen.
    Das geht, habe ich früher im Usenet so erlebt, woraus auch herzliche Freundschaften entstanden und geblieben sind.
    Oft ist das Erleben aber auch, dass die “digitale” Kommunikation sich von der Realkommunikation unterscheidet, wenn man wirklich und direkt zusammentrifft.
    Ich denke, es ist wertvoll, jeden Tag im alltäglichen Leben das offene Herz zu üben, und – das ist für mich ein ganz persönlicher Aspekt dabei – Grenzen zu (be)achten.

    LG
    Detlef
    detlef k

    Reply
  12. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:50
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Iris von Stosch

    Lieber Detlef K,
    Deine Worte sind schön und berührend.
    Man könnte sagen: Eine Kommunikation ohne Liebe ist nicht gut genug und eine Liebe ohne Kommunikation (auf verschiedenen Ebenen) funktioniert auch nicht.
    Lasst es uns also zusammenbringen! Vielleicht gelingt es sogar ein bißchen hier

    Mit lieben Grüßen,
    Iris
    Iris von Stosch
    Liebeleben-Initiatorin

    Reply
  13. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:50
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von detlef k

    Klabunt hat geschrieben:
    Wenn jemand nicht bereit ist, zu kommunizieren, dann kommuniziert er damit: ich habe mit der Beziehung bereits abgeschlossen.
    Klabunt

    …darin stimme ich Dir begrenzt zu.
    Zunächst einmal bleibt die Frage, ob es tatsächlich der Unwille ist, zu kommunizieren.
    Ich habe es eher so erlebt, dass ausbleibende Kommunikation die Resignation zeigt, sich nicht verstanden zu fühlen.
    Oder auch die Resignation vor “Sprachgewalt”.
    Und dahinter erlebe ich das nicht als männerspezifisch.
    Generell zum Miteinander von Mann und Frau:
    Miteinander reden mag wichtig sein. Ob das aber der Situation angemessen ist? Sollten nicht eher die Herzen und damit auch das Handeln sprechen?
    Worte, Sätze, Gesichtszüge, Gestik, Intonation, Stimmlage bringen so viel Interpretationsmöglichkeit mit sich, schieben die Filme des Gegenüber an,
    dass ohne Herzensverbindung und Wesensoffenheit mit “Kommunikation” in meinen Augen gar nichts erreicht wird.

    Und wie ist es mit der Manipulation?
    Es ist so leicht, und passiert so schnell, dass die Kommunikation nur einem Zweck dient, nämlich Einfluss auszuüben!
    Um ein eigenes Ziel zu erreichen, nicht aber sich zu verständigen.
    Wo keine Liebe ist, versagt jede Kommunikation.
    Und dabei sollten wir nicht vergessen, dass Berührung unsere stärkste Sprache ist.
    Körperliche Berührung, vielleicht auch die Berührung mit Blicken, oder sogar die Berührung der Herzen, also voneinander angerührt sein.
    Dann können Worte dahinter noch einige ergänzende Information geben oder das gemeinsame Berührtsein streicheln –
    auch wenn klärende Worte notwendig sind …

    detlef k

    Reply
  14. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:50
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Klabunt

    Hallo,
    die Sprachlosigkeit der Männer, die hier schon in verschiedenen Beiträgen angesprochen wurde, ist ja fast schon legendär, gerade in der Trennungsphase oder einer tiefen Beziehungskrise. Letzendlich ist die Sprachlosigkeit meiner Meinung nach eine sehr deutliche Aussage und hat weniger damit zu tun, reden in einer Beziehung nicht gelernt zu haben. Die Aussage ist schlicht: mir ist die Beziehung nicht wert, darum zu kämpfen, über meinen Schatten zu springen – zu reden (mit all dem was damit zusammen hängt: Gefühle zeigen, Verletzungen ansprechen, möglicherweise den anderen zu verletzen, enttäuscht zu werden, zu enttäuschen…). Wenn jemand nicht bereit ist, zu kommunizieren, dann kommuniziert er damit: ich habe mit der Beziehung bereits abgeschlossen.

    Klabunt

    Reply
  15. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:50
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Leontine

    Liebe Lissy,
    nun habe ich meinen schönen langen Beitrag verloren. Ich habe ihn gespeichert, aber er ist verschwunden. Ich komme hier noch nicht zurecht. Ich bekomme keine Freigabe für bestimmte Bereich, obwohl ich zahlendes Mitglied bin, immer heißt es ” du bist nicht berechtigt..” Antrag habe ich schon lange gestellt, aber irgendwie habe ich hier totale Ladeschwierigkeiten.
    wir nehmen uns
    bedingungslos in den Arm und ich spüre dann sehr intensiv das, was uns verbindet, den Platz wo wir uns gut tun und verdammt noch mal genau da will ich immer wieder hin!!.
    Dieser Satz von dir hat mir so sehr gefallen. Das ist es, was ich suche, die Arme, die auch dann für mich offen sind, wenn es mal Knatsch gegeben hat. Die Sicherheit, hier ist nicht alles zuende, nur weil du dich mal so gezeigt hast, wie dir gerade ist. Ich wünsche mir jemanden, der sich nicht verweigert, der bereit ist über seine Gefühle und unsere Beziehung zu sprechen. Ich bin 58 Jahre alt und habe so etwas noch nicht kennengelernt.
    Meine kleine Tochter heiratet im Juni, es sieht so aus, als lebte sie in einer glücklichen Beziehung, aber ich habe sie natürlich auch nach meiner Weise erzogen. Ich denke, es geht auch immer darum, mit seinen Problemen in der Beziehung bei sich zu bleiben und nicht den anderen dafür verantwortlich zu machen. Nur ich kann mich heilen und all die Verletzungen angehen, die mir so nebenbei im Leben zugefügt worden sind, da kann mir jemand anderes nur helfen, aber verantwortlich machen für mein Wohlergehen, das darf ich ihn nicht.
    Ich bin hochsensibel und wahrscheinlich auch ein Indigo-Erwachsener. Letzteres habe ich lange abgelehnt, aber langsam leuchtet es mir ein. Es hat mich verwirrt, dass immer von den Indigo-Kindern und den Kristall-Kindern gesprochen wurde. Ich habe solche nirgendwo gefunden, glaube aber, dass die ADHS Kinder eigentlich solche sind. Ich forsche in dem Bereich herum und hoffe, dass auf diese Art die Welt weicher und liebevoller wird. Für hier und jetzt liebe Grüße Eva

    Leontine

    Reply
  16. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:49
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von lissy

    Hallo Eva/Leo,
    schade, dass Du im Forum nicht den richtigen Einstieg hattest und toll, dass Du es nochmal versucht hast. Es ist so wertvoll für mich, den Austausch mit anderen
    Menschen zu haben, einfach auch mal gehört zu werden, ohne gleich mit gutgemeinten Ratschlägen totgeprügelt zu werden, nach dem Motto “ist ja alles kein Problem”.
    Ich habe schon so oft von den Erfahrungsschilderungen anderer profitiert, die in ähnlichen Situationen gesteckt haben. Es berührt mich zutiefst von Dir zu hören, dass
    auch Du um Deine Ehe gerungen hast und ich finde es schön, dass Du diese aufgeben konntest ohne es als persönliche Niederlage zu sehen. Ich wünsche Dir, dass Du
    klar bleiben kannst, bei dem was für Dich wichtig ist in einer Partnerschaft. “Ja, ich gehe für die Liebe und lasse mich immer wieder ein!” Das ist ein Statement,
    welches für mich ganz wichtig war und ist, besonders dann, wenn es schwierig wird und hoffnungslos scheint. Ich freue mich auf Deine Beiträge, vielleicht auch zu anderen Themen hier im Forum….

    lissy

    Reply
  17. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:49
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Leontine

    Liebe Lissy,
    vielen Dank für dein herzliches Willkommen und den wunderbaren Bericht über deine jetzige Beziehung. Von einer solchen, hier geschilderten, träume ich, aber ich bin meinem Pendant noch nicht begegnet. Ich denke auch hier wird es den richtigen Ort, die richtige Zeit und den richtigen Menschen geben. In meiner ersten Ehe erging es mir so wie dir. Da ich selbst ein Scheidungskind bin, wollte ich das unbedingt vermeiden, vor allem meiner beiden Töchter wegen. Aber man kann nicht allein verheiratet sein, wenn der andere partout nicht mitspielen will, dann muss man gehen oder sich bis in alle Ewigkeiten quälen. Ich habe mich beim Weggehen auch sehr gequält, habe nach 1,5 Jahren noch mal einen Anlauf versucht, aber meine Exmann konnte nicht über sich und seine Gefühle für mich und die Beziehung sprechen. Daraus mache ich ihm keinen Vorwurf. Das muss man auch lernen oder gelernt haben. Aber ich ersticke an Sprachlosigkeit und Verweigerung. Ich bin hier in die Community gekommen, weil ich mir hier das Zusammentreffen mit anderen Menschen erhofft habe, die ähnlich denken wie ich. Zuerst traf ich niemanden, es war dort, wo ich hinkonnte, einfach keiner da. Nachdem ich kräftig gemotzt habe (worauf ich eine freundliche friedliche Antwort bekam) treffe ich nun dich und mich ereilt ein Hauch von Hoffnung, dass ich doch nicht ganz allein bin mit meiner Denke und meinen Gefühlen.
    Wir werden uns sicher hier noch häufiger treffen.

    Ganz liebe Grüße von Leo, die eigentlich Eva heißt

    Reply
  18. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:49
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von lissy

    Hallo Leo,
    es ist ein wunderbarer Gedanke, den Du da mit ins Thema einbringst, “laufen wir zu schnell auseinander und verpassen die Chance aneinander zu wachsen?”
    Der Spiegel, den mir mein Partner vorhält, kann gnadenlos sein und oft ist es nicht auszuhalten ……
    Bei uns war und ist der Ausspruch dazu immer “Brauch ich das ????” Scheinbar, denn es passiert mir ja immer wieder.
    Ich selbst habe zwei Varianten erfahren, einmal die, dass ich immer nicht recht war, mich auf den Weg gemacht habe, meine Schritte für mich gegangen bin und dann alleine dastand, weil mein Partner nicht mitziehen konnte. Um mich nicht selbst zu verlieren blieb mir nur die Frage, ob er denn für uns als Familie (es gibt zwei gemeinsame Söhne, damals 5 Jahre und 3 Monate) überhaupt noch eine Chance sieht mit Hilfe von Dritter Seite ? Es folgte ein zögerliches aber ehrliches Nein und
    ich konnte die Konsequenzen ziehen und gehen, bzw. wir haben uns dann getrennt. Das war gut so, es gab keine andere Möglichkeit, wir hatten uns auseinandergelebt.
    Zweite Variante heute ist ein Partener der mir sagt, “Du bist mir mit das Wichtigste im Leben”. Unsere Basis ist das tiefe Vertrauen darauf und das Wissen darum, dass der Andere mir nichts Böses will. Passiert etwas, was mir nicht gut tut, dann kann ich bei mir bleiben und fühlen, welcher Knopf bei mir gedrückt wurde, was zeigt sich und will geheilt werden. Ich bin bereit, durch diesen Prozeß zu gehen, was immer auftaucht an Gefühlen, Verletzungen, Ängsten …..
    Mein Partner bleibt da, auch wenn ich emotional reagiere, zur “Furie werde” und hält damit einen liebevollen Raum, in dem ich mit eben dem bleiben darf, was gerade ist.
    Natürlich ist das der Idealfall, oft ist es noch so, dass wir uns die Knöpfe gegenseitig und vor allem gleichzeitig drücken und dann fällt natürlich wieder jeder auf sich
    selbst zurück und ist erstmal verdammt alleine mit dem EGO, das oft ums Überleben kämpft. Für diesen Fall haben wir uns eine “Schutzzone” geschaffen, wir nehmen uns
    bedingungslos in den Arm und ich spüre dann sehr intensiv das, was uns verbindet, den Platz wo wir uns gut tun und verdammt noch mal genau da will ich immer wieder hin!!. Jetzt bin ich sehr froh, dass ich nicht geflüchtet bin und vieles löst sich auf, wird geheilt.

    Willkommen im Forum und lieben Gruß
    Von lissy

    Reply
  19. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:49
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Leontine

    Hi in die Runde,
    ich denke, auch in eine neue Beziehung nimmst du dich mit, also wird dir meiner Erfahrung nach, das, was dir in der jetzigen Beziehung nicht gefällt, wieder passieren. Vor dir kannst du nicht davonlaufen. Ich finde das Buch von Eva Maria Zurhorst “Liebe dich selbst, und es ist egal, wen du heiratest” einfach genial. Sie schreibt detailliert, dass das, was dir am anderen nicht gefällt, etwas mit dir zu tun hat. Du musst dich heilen, wahrscheinlich etwas aus deiner Kindheit, und nicht dein Partner muss sich ändern, damit es gut wird. Vielleicht kann dir dein Partner sogar bei der Heilung helfen. Ich denke, wir geben heutzutage viel zu leicht eine Partnerschaft auf, man kann auch zusammen daran arbeiten, dazu wünsche ich mir persönlich viel Ehrlichkeit. Ich habe es bisher auch noch nicht erlebt, aber ich hoffe darauf, dass es so gehen kann. Was meint Ihr dazu? LG. Leo

    Leontine

    Reply
  20. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:49
     

    Re: Gehen oder Bleiben?

    Beitrag von Bernd

    Liebe Geheimnisvolle,

    ich weiß nicht wirklich, was mich an deinen Beiträgen (und den Antworten darauf) so besonders bewegt,
    lass mich nur ein paar Gedanken und Gefühle dazu äußern:

    Mich bewegt ein bisschen, fast schmerzt es mich, dass ich in deinen 2 Beiträgen neben
    den wirklich als drängend erkennbaren Fragen auch einen guten Teil „Opfer-Erfahrung“
    spüre. Der Absatz z.B. „ich würde so gern mit meinem jetztigen Partner über all meine
    Gefühle und Gefühlswünsche reden können, das geht aber nicht, ja doch, natürlich hab
    ich ihm schon mal gesagt, dass ich unglücklich bin , darauf kam dann von ihm, dass wir uns
    viell. mal zwei Wochen trennen sollten um zu merken, ob wir uns vermissen oder nicht.“
    dieser Absatz läßt mir dich wie ein armes Opfer dastehen.
    Und dann hat der Typ noch die Stirn, dir vorzuschlagen, euch mal zwei Wochen zu trennen um zu merken, ob ihr euch vermisst oder nicht……
    und jetzt hat die sonst voller Fragen und Nichtwissen steckende Geheimnisvolle plötzlich ein wesentliches Lebensprinzip klar vor sich:
    “Entweder man geht durch Höhen und Tiefen GEMEINSAM oder man lässt es gleich.„
    Wo ist mit all deinen drängenden Fragen das GEMEINSAME, das DU in die Beziehung gibst?
    Dann fragst du
    „Soll ich es wagen und morgen zu ihm gehen??“ –
    wie fändest du stattdessen die Frage
    „Will ich es wagen und morgen zu ihm gehen??“ ?
    Mag dir die/der eine jetzt zuraten, morgen zu ihm zu gehen, die/der andere, morgen nicht zu ihm zu gehen,
    jeder Rat, jeder Hinweis wird nur dann hilfreich sein, wenn er deine innersten Gefühle stützt.
    Hat dir Connys Beitrag Anregung gegeben?

    Ich finde ihn wunderbar… .
    und bin dankbar für deine Beiträge

    Bernd.

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.