Erfolgreiche und starke Frauen auf Partnersuche

8 Comments

  1. einschönertag | Samstag, 11. August 2018 at 12:09
     

    Ein Freund aus Stuttgart hat mir hat mir gestern den Link zu dieser Seite geschickt. Und da heute Samstagmorgen ist, hatte ich Zeit und Lust, mit Kaffee ausgestattet genussvoll diese Website zu erforschen. Der Titel des Artikels hat mich sehr neugierig gemacht, denn ich bin 54 Jahre alt und bin als strategischer Inhouse Consultant seit einigen Jahren sehr erfolgreich unterwegs. Kinder habe ich keine, die Versuche haben aus unterschiedlichen Gründen nicht zum “Erfolg geführt”. Seit etwa 12 Jahren lebe ich alleine. In dieser Zeit hatte ich eine längere Beziehung, aus der ich mich vor etwa 3 Jahren gelöst habe. Zu Beginn dieses Jahres habe ich gefühlt, dass ich noch mal Lust hätte Beziehung zu versuchen als der Mensch, zu dem ich mich inzwischen entwickelt habe. Und damit komme ich wieder auf den Titel des Beitrags zurück. Ich habe “erfolgreich” tatsächlich mehr Richtung Berufsleben verstanden. Meine Erfahrung ist inzwischen, dass der ein oder andere Mann tatsächlich irritiert reagiert, wenn er eine Frau kennenlernt, die liebt, was sie tut ohne dies aggressiv nach außen zu vertreten, wie Bernd das in seinem Kommentar weiter oben beschrieben hat. Die also einfach unprätentiös das tut, was sie tut, aus dem einfachen Grund, weil sie liebt, was sie tut. Den Begriff “stark” habe ich auch etwas anders verstanden: Ich erlebe Menschen als stark, die im Mitgefühl mit sich selber sind und ihre Gefühle, sozusagen “schamlos”, sehr klar mitteilen. Das sind für mich wundervoll lebendige Kontakte, auch wenn sie nicht immer einfach sind. Ich versuche so ein Mensch zu sein. Allein der Versuch hat mir in den letzten Jahren sehr viele überraschende intensive Begegnungen beschert, die so wundervoll anders sind als noch zu der Zeit, in der ich in meinem Leben gar nicht “ganz” da war. Das macht süchtig ;0) Daher versuche ich diese Stärke, die für mich aber eher die Fähigkeit ist, mit mir selbst in der Begegnung mit anderen Menschen im “Mitfühlen” zu bleiben, weiter auszubauen. In diesem Sinne ist Stärke dann für mich eher Leben. Bei den Frauen, die Bernd beschrieben hat, hab´ ich spontan gedacht, dass sie eher im “Überleben”, nicht im “Leben” sind.
    Bezogen auf Beziehung ist es tatsächlich so, dass ich mir längerfristig nur den Kontakt zu einem solchen Mann vorstellen kann, der “wirklich weiß, was ihm wichtig ist, der wirklich dafür geht”. Das sind aus meiner Sicht die “Könige”, von denen Conny schreibt. Und die gibt´s evtl. vermutlich nicht “wie Sand am Meer”, genauso wenig, wie es “starke” Frauen wie “Sand am Meer” gibt. Daher braucht es vermutlich Geduld, damit Königinnen und Könige zusammenfinden, und viele Situationen, in denen das rein theoretisch passieren kann.
    Alles Liebe
    Elke

    Reply
  2. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:35
     

    Re: erfolgreiche starke Frauen auf Partnersuche

    Beitrag von Leontine

    grundsätzlich, sehr erstaunlich, worum haben wir starken Frauen und denn so lange gekümmert. Meine alleinerziehenden Freundinnen und ich vor allem um unsere Kinder. Es gibt ein Zeit, da muss man soviel Energie in seine eigene Arbeit, wenn man denn eine hat, und die Erziehung der Kinder investieren. Die Kinder, die Kinder, die Kinder, wir alle wollen und wollten, dass unsere Kinder eine möglichst gute Bildung mitnehmen. Jedesmal, wenn ein Abschluss erreicht war, dann haben wir gefeiert, darunter können sie nicht mehr zurückfallen: Mittlere Reife, Führerschein, Abi, Studium, Ausbildum…………
    Meine sind nun erwachsen, Nr. Klein heiratet bald. die Konzentration auf die Kinder macht auch geschlossen in Richtung Männer. Mit den Vätern liegen alle im Clinch. Sie zahlen oft nicht, kümmern sich gar nicht. Ich glaube, ich als sogenannte starke Frau (so müsste ich mich doch wenigstens mal fühlen) bin sehr geschockt gewesen, dass mir die Ehe mit dem Vater meiner Töchter nicht geglückt ist. Mir fehlt der Mut, mich irgendwo anzulehnen, bei wem auch?. Ich kann bis heute keine Bohrmaschine bedienen, keine Lampen aufhängen, ich muss wegen vieler Dinge um Hilfe bitten, und tue es doch nicht.
    Seit zwei Jahren hängen in meiner Wohnung keine Lampen, ich brauche dringend Billy Regale, doch wer soll die hertransportieren und montieren. Mit solchen Fragen habe ich mich herumgeschlagen, als die Kiddies klein waren, und jetzt sind sie immer noch nicht geklärt. Ich traue mich nicht, jemanden zu bitten = ich die angeblich starke Frau. OK, ganz einfach, ich bin stolz auf meine Leistung, meine Töchter sind gut gelungen, ich liebe sie sehr und wir haben ein super Verhältnis miteinander. Aber ich bin nicht stark, ich bin selbstständig und wurschtele mich so durch. Ich habe eine große Klappe, bin immer lustig und gut drauf, aber unten drunter bin ich sehr schüchtern und habe wenig Selbstwertgefühlt. Der Schein trügt, wie so oft im Leben.
    Die Verantwortung für diese zwei Menschenleben, die ich so lange allein in der Hand hielt, was mich und meine Freundinnen unsere letzte Kraft gekostet hat, die kann ich langsam abgeben. Sie verdienen ihr eigenes Geld, heiraten, sicher werde ich bald Oma. Ich möchte nicht mehr durchhalten müssen, ich möchte sagen dürfen, hey Leute, ich kann nicht mehr, ist da irgendwo jemand, der mich mal in den Arm nimmt, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen möchte, vielleicht nicht sooooo eng, das muss man wohl erst wieder lernen, aber immerhin mit dem Gefühl, wir gehören zusammen. Universum, ist da draußen einer??????? Liebe Grüße an euch alle, die ihr hier schreibt, wir sind eine feine Truppe. Eva

    Reply
  3. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:35
     

    Re: erfolgreiche starke Frauen auf Partnersuche

    Beitrag von detlef k

    loveJu hat geschrieben:
    Eine Freundin, alleinstehend, 2 Kinder, meinte neulich zu mir: vielleicht haben manche Männer auch etwas Angst vor uns, da wir ja alles im Griff zu haben scheinen. Wir managen unser Leben alleine, sorgen für uns selber… wo bleibt da denn Platz für einen Mann?

    Liebe LoveJu,
    ich glaube, Du unterschätzt die Männer.
    Wir WÜNSCHEN uns Frauen, die ihr Leben im Griff haben.
    Vorausgesetzt, sie haben es im Griff.
    Denn dann werden wir nicht länger als Supporter belangt.
    Allerdings, hat eine “starke, erfolgreiche Frau” das Leben im Griff?
    Aus dieser Definition ist es nicht abzuleiten.
    Allerdings erlebe ich es immer wieder, und auch im Gespräch unter Männern, dass Konfliktfreudigkeit und Kampfansage gerne mit Stärke seitens Frauen verwechselt wird.
    Und, ganz ehrlich, das braucht kein Mann.
    Das braucht auch keine Frau von einem Mann.

    LG
    Detlef

    Reply
  4. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:34
     

    Re: erfolgreiche starke Frauen auf Partnersuche

    Beitrag von Leontine

    Ich sach mal so. Als ich mich meinen kleinen Töchtern allein da stand, da musste ich für alles, alles, alles allein verantwortlich zeichnen. Ich habe mich durchs Leben gequält, musste arbeiten, auch wenn die Kiddies vor Fieber geglühlt haben. Alle Entscheidungen musste ich allein fällen, und da waren viele von weitreichender Bedeutung, auf welche Schule gehen die Kinder, bekommen Sie Zahnspangen oder nicht usw. Ich war immer mit allem allein. Der Vater sowieso nicht ansprechbar, meine Familie nicht gerade meine besten Freunde, und ich fühlte mich ständig überfordert. Je mehr ich aber schaffte und je mehr ich es erfolgreich schaffte (und da waren viele ungewöhnliche Situationen dabei), desto stärker wurde ich und in der Zeit des Erstarkens hatte ich keine Energie für Männer. Und nun sind meine Töchter erwachssen, und nun muss ich mich männlicherseits neu definieren. Ich fühle mich anlehnungsbedürftig und gleichzeitig frei und unabhängig. Ich tue nur, was ich will, entscheide alles allein, auch welches neue Auto hersoll. Ich habe bei all dem Kindergroßziehen, Arbeiten….. vergessen, wie es mit Männern geht. Ich wünsche mir einen Mann, der unter der großen Klappe, die Frau sucht und findet. Und ich weiß gar nicht, ob dieses Ansinnen an einen Partner zu stellen ist, oder ob das zu meinem Vater gehört. Ich denke, wir Männer und Frauen müssen uns gegenseitig helfen, uns unterstützen, uns annehmen, ohne zu urteilen. Ich bin jedenfalls nicht nur stark, sondern auch weich und bedürftig. LG. Leo

    Leontine

    Reply
  5. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:34
     

    Re: erfolgreiche starke Frauen auf Partnersuche

    Beitrag von Bernd

    Jetzt weiß ich ja nicht, ob ihr “starken Frauen” da einen Mann überhaupt mitreden lassen wollt.
    Ich mache es mal, genau deshalb, weil mich so viele “starke Frauen” in meiner Sehnsucht nach einer erfüllten Beziehung oft reichlich erschreckt haben, übersehen haben, ihre Stärke fast arrogant haben spüren lassen, mich fast mitleidig haben mitreden oder dabeisein lassen oder auch nach dem ersten Kuss mit unfassbarer Selbstverständlichkeit mich vollkommen vereinnahmt haben (letzteres war eine “super starke Frau”, die Frauenbeauftragte einer Hansesstadt (damals) in Bonn!). Aber all diese Erfahrungen waren – wie fast immer, wenn man sich längere Zeit begegnete- nur die allerersten. Bei intensiverer Begegnung (z.B. in Selbsterfahrungsruppen oder im Beruf) haben sie sich meist vollkommen gewandelt, oft ins Gegenteil verkehrt. Allmählich spürte ich z.B. keine Arroganz mehr bei ihr oder fühlte mich voll wahrgenommen. Die “starken” Frauen begannen, ihre Sehnsüchte zu zeigen, ihre Ängstlichkeiten, ihre weichen Seiten.
    Ich hab das deshalb so etwas überlang beschrieben, weil ich in diesem so oft erlebten Wandel von der “starken Frau” in die anregende, öffnende, anziehende und lebendige Frau, deren Gegenwart so federleicht sein kann, einen Fingerzeig darauf sehe, dass es die “starke Frau” nur in unserem Urteil gibt, dem Urteil eines Mannes über eine Frau aber auch einer Frau über sich selbst oder eine andere Frau. Es ist ein Etikett. Ohne jede Bedeutung, es sei denn man gibt ihm eine.
    Wenn eine Frau beruflich, gesellschaftlich, künstlerisch oder sonstwie erfolgreich ist UND dabei die Verbindung zu den Männern auf der Strecke geblieben ist (…dabei hab ich doch alles getan, was überhaupt ging…, aber…!), dann mag es als erste Aktion eine Möglichkeit sein, dieses Etikett zu kleben: Aha, ich bin halt eine starke Frau, das macht den Männern wohl Angst. An mich traut sich keiner ran (Feiglinge?).
    Die zweite Möglichkeit wäre zu schauen, ob all das, was meine “Stärke” ausmacht vielleicht einfach zeitlich, kräftemäßig oder sonstwie verhindert, dass ich mich “den Männern” öffne. Vielleicht verstecke ich mich auch ein bisschen hinter dieser Stärke…? Gebe ich Zeit und Raum und mein offenes Herz in Begegnung mit Männern?
    Als Mann bin ich mit diesem “stark-sein” wohlvertraut. Es hat mich unendlich oft behindert, angemessen mein Leben aufzumachen für das, was mir wirklich wichtig war. Und es behindert mich bis heute, oft lässt mich dieses “stark-sein-müssen” noch nicht einmal dann los, wenn ich es als solches bei mir erkenne.
    Da sich die Frauen heute aufgemacht haben, wie die Männer teilweise leben zu wollen, “stark” sein zu wollen, entscheiden sie sich auch für diese unangenehme Seite der Emanzipation mit. Also nicht leiden und gleich gar nicht jammern! Schauen, ob es genau das ist, was frau in dem Moment will.

    Wir Männer haben gelernt, wirklich tief verinnerlicht, dass starke Männer Rivalen/Feinde sind oder wir uns unterwerfen.
    Wenn eine Fraue jetzt (in diesem Sinne) “stark” ist, dann ist auch sie Rivalin/Feind, schlimmer noch als ein Mann, denn Männer könner wir besser einschätzen. Oder wir unterwerfen uns. Arme Frau … !
    Und: Es gibt sie doch, die Starke Frau, die die Männer lieben! Sie will Nähe mit derselben Sehnsucht wie ich, nie ist ihr eine Umarmung, eine Kuschelecke zu viel. Sie kann mich in meinem fürchterlichen Aufruhr einfach liebevoll lassen, wenn mir in unserem Austausch wieder mal einer meiner vielen schrecklichen Knöpfe “durch sie” gedrückt wurde. Sie kann mich in meine ferne Höhle gehen lassen, alle Zeit die ich brauche, um mit echter Freude wieder mit ihr zusammenzukommen.
    Sie nimmt mich mit zu neuen Horizonten – und sie lässt sich von mir mitnehmen zu neuen Ufern. Und, und, und… .
    Klar, nur ein Mann, der wirklich weiß, was ihm wichtig ist, der wirklich dafür geht, der findet so eine starke Frau.

    Bernd.

    Reply
  6. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:34
     

    Re: erfolgreiche starke Frauen auf Partnersuche

    Beitrag von conny

    Hallo liebe loveJu, das war ein ganz wichtiges Stichwort und entspricht genau meiner Erfahrung! Ich habe mir und der Männerwelt ziemlich lange und ziemlich verbissen immer zu beweisen versucht, dass ich keinen Mann brauche. Tja und dann stand ich da und konnte alles alleine und war alleine. Ich finde die Erfahrung keinen Mann zu brauchen sehr wichtig, aber dann kam der noch wichtigere Punkt, ich wollte trotzdem Beziehung, mit einem Mann leben und weiterwachsen. Das war der spannende Punkt, wo mache ich Platz in meinem Leben für die Liebe und Beziehung zu einem Mann? Jetzt nachdem ich keinen Ernährer, keinen Vater für meine Kinder, keinen Problemlöser mehr suchte, konnte ich die “Könige” einladen, mir zu begegnen, mich als Frau und ebenbürtige Partnerin zu sehen. Was soll ich sagen, bei mir hat es geklappt und gerade weil wir uns “nicht brauchen” ist es um so aufregender, das tagtägliche “ja” füreinander zu finden.

    HERZlichst von conny
    getreu meinem Motto: “Wenn nicht das geschieht, was Du willst, dann geschieht das, was besser für Dich ist”.
    conny Moderatorin

    Reply
  7. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:34
     

    Re: erfolgreiche starke Frauen auf Partnersuche

    Beitrag von loveJu

    Eine Freundin, alleinstehend, 2 Kinder, meinte neulich zu mir: vielleicht haben manche Männer auch etwas Angst vor uns, da wir ja alles im Griff zu haben scheinen. Wir managen unser Leben alleine, sorgen für uns selber… wo bleibt da denn Platz für einen Mann?

    loveJu

    Reply
  8. admin | Montag, 2. Juli 2018 at 20:33
     

    Re: erfolgreiche starke Frauen auf Partnersuche

    Beitrag von conny

    Also die vorherige Anwort war natürlich nicht ganz ernst gemeint, ich weiß es gibt sie diese wunderbaren Männer, die zu uns starken Frauen passen.
    Es bleibt tatsächlich die Frage, wo “verstecken” sie sich bzw. warum kommen wir nicht zusammen?? Was meint Ihr Mädels, vergraulen wir sie? Schüchtern wir sie ein?
    Wer mag mir seine Erfahrungen mitteilen?

    HERZlichst von conny
    getreu meinem Motto: “Wenn nicht das geschieht, was Du willst, dann geschieht das, was besser für Dich ist”.
    conny Moderatorin

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.